Session 2018/19

Jecke Tön und ein treuer Husar

Passend zum Sessionsmotto "Opladen, oh wie schön - 850 Johr jecke Tön" war die Närrische Kolpingsfamilie dieses Jahr kostümiert mit Noten und Notenschlüsseln im Rosenmontagszug unterwegs. Den Wagen schmückte das Lied "Es war einmal ein treuer Husar" samt Noten, vier Reitern und als Krönung obenauf einem Nachbau von Schloss Reuschenberg, wo 1929 eine auf das Jahr 1781 datierte Niederschrift des Liedtextes gefunden worden war. - Ein Kunstwerk, für das das Wagenbauteam um Wolfgang Schulz vom Festkomitee mit dem ersten Preis in der Kategorie Gesellschaftswagen ausgezeichnet wurde. Herzlichen Glückwunsch allen, die daran beteiligt waren, und lieben Dank an Thorsten Schunk, Jörg Brocks und Kathrin Becker für die Fotos.

Wusstet Ihr schon, wusstet Ihr schon ...

... Düsseldorf hat keinen Dom! Aber die Närrische Kolpingsfamilie eine tolle Sitzung mit einem Spitzen-Programm - Hut ab vor Literat Klemens Hantke - und dem besten Publikum der Welt. Ihr habt mit dem Schofför der Kanzlerin und Anne Vogd gelacht, habt mit den Filue und Kölsche Adler gesungen, mit den Husaren Grün-Gelb und Rhingbloot gerockt, habt Woosch un Wööschje und dem Zweijestirn zugehört und die Echten Fründe und Prinz Thorsten I. gefeiert. Danke allen Beteiligten für diesen wunderbaren Abend und Danke an Jörg Brocks für die tollen Fotos davon. Mehr gibt es auf seiner Seite www.wirsindopladen.de.

Un mer trecke durch die Stadt ...

... un jeder hätt jesaat: Kölle Alaaf, Alaaf - Kölle Alaaf! Wobei "Opladen Alaaf" in diesem Falle richtiger gewesen wäre, denn mit dem Marsch der Karnevalsgesellschaften vom Kolpinghaus zum Festzelt auf dem Marktplatz bringt die "LaFuZo" (Lachende Fußgängerzone) am Karnevalssamstag immer schon jede Menge Vorfreude auf den Rosenmontagszug in Opladen. Danke an Bernd Hillebrand, der das fotografisch festgehalten hat.

En unserem Veedel ...

... gibt es ihn noch, den Karneval, der nicht nur Besäufnis und Party ist, sondern klein und fein: mit Beiträgen aus den eigenen Reihen, mit Käsebrötchen und Kölsch, das "mit Liebe gezapft" ist. Fein soll er bleiben, ein bisschen größer darf er werden - von daher gerne weitersagen: Im Kolpinghaus wird an Weiberfastnacht Lumpenball gefeiert! Besten Dank an Bernd Hillebrand für die Foto-Impressionen.

Wenn sich de Famillich triff ...

... kütt nur von allem et Bess op de Desch. Das galt vergangenen Freitag auch für das "Fest am Dom bis in die Früh", das wir mit unserer "Famillich", den Ehrensenatorinnen und -senatoren der Närrischen Kolpingsfamilie, im Remigiushaus gefeiert haben - mit sehenswerten Auftritten der Pänz von Grün-Weiß-Schlebusch und der Mädchengarde der KG Neustadtfunken, mit Prinz Thorsten I. samt Gefolge und einem herrlichen Auftritt des Liedermachers und Krätzjes-Sängers Philipp Oebel. Ein herzliches Dankeschön den Auftretenden und allen, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben!

Neu in den Kreis der Ehrensenatoren aufnehmen durften wir Andreas Babilon und Wolfgang Gehrmann, sowie in Abwesenheit Klaus Baumhögger und Thomas Heuser. Für je elf Jahre treue Unterstützung der NKFO wurden Björn Peuker und Siegfried Weisenfeld geehrt, für zweimal elf Jahre Egon Caspers und für 40 Jahre Cäcilie Popella. Per "Kaffeebohne im Muffin"-Wahl wurde Hubert Krämer zum Bohnenkönig der aktuellen Session. Allen neun ganz herzlicher Glückwunsch!

Jet zo luure gibt es hier im Bilderstapel (Tipp: unten rechts gibt es Pfeile zum Vor- und Zurückblättern). Vielen lieben Dank an Jörg Brocks für die tollen Fotos! Mehr Eindrücke aus dem Opladener Fasteleer gibt es auf seiner Internetseite www.wirsindopladen.de.

Dreimol vun Hätze ...

... "Kolping Alaaf" hieß es am 16. November bei der Sessionseröffnung im Remigiussaal. Mit Tänzen der Kinder- und Jugendtanzkorps der Altstadtfunken Opladen sowie der Roten Funken Leverkusen sind wir schwungvoll in die Session gestartet. Lachen durften wir über die Büttenrede des "Rüsrother Jung" Peter Schaeben und mitsingen bei der Musik des MGV Halbe Lunge. Wir konnten den designierten Prinz Thorsten (Klatt) I. kennenlernen und erfahren was auf dem Orden der Närrischen Kolpingsfamilie der Treue Husar vor dem Schloss Reuschenberg zu suchen hat. Impressionen von dem Abend gibt es hier. (Tipp: unten rechts am Bilderstapel gibt es Pfeile zum Vor- und Zurückblättern.)